Archiv für August 2016

#senfdazu23

FC St.Pauli – Eintracht Braunschweig 0-2
War’s das jetzt schon wieder?!

Gut, in Stuttgart war kagge die 2.Hälfte, aber die 1. war so geil, so dominant, abgebrüht, einfach überlegen. Diese 1.Hälfte hat mir den Glauben geschenkt, dass es diese Saison was werden könnte mit der 1.Liga. Dann kommt Braunschweig ans Millerntor, auch ein Klub der da oben mitspielen will, aber hey, die haben wir die letzten Heimspiele immer geschlagen. Also, zeigt mir geilen Fußball, Jungs! Choreo passt, Stimmung ist gut und dann kommt… nix. Und mit nix mein ich wirklich nix. Und irgendwann während des Spiels erschleicht einen dieses Gefühl, dass das wohl doch ein mieses Stück Arbeit werden könnte und gar nicht von alleine passiert mitm Aufstieg und so.

Wir starten nahezu unverändert, nur mit Gonther statt Ziereis. Das ist dann offensiv ein 4-2-2-2 und in der Defensive wird auf zwei Viererketten umgestellt. Im Vergleich zur letzten Saison ist also einer der drei zentralen Mittelfelder weg- und ein weiterer Stürmer hinzugekommen. Um diesen Verlust in der Mitte zu kompensieren, müssen die Außenspieler etwas weiter einrücken bzw. häufiger ihre Seite verlassen um Überzahl auf der anderen Seite zu schaffen. Das führt dann unweigerlich dazu, dass die Außenverteidiger in der Offensive auf einer Höhe mit den Mittelfeldern agieren müssen, damit die Flügel besetzt sind. Braunschweig im Grunde ähnlich formiert mit Moll und Schönfeld in der Mitte, zwei Stürmern und Omladic und Khelifi auf den Außen. Moll und Schönfeld erwiesen sich über das gesamte Spiel als wesentlich erfolgreicheres Duo als Buchtmann/Nehrig auf der Gegenseite.

Eigentlich hatten wir zu keiner Zeit Zugriff auf das Spiel, da dieses Mittelfeld-Duell klar an Braunschweig ging. Sie schafften es immer wieder Khelifi und Omladic auf den Außen in Ballbesitz zu positionieren und vor allem Omladic wusste mit den 1-gegen-1-Duellen etwas anzufangen, Buballa wirkte gänzlich überfordert und alleingelassen. Unsere Offensive fand wegen des verlorenen Duells in der Zentrale im Grunde gar nicht statt. Als neues Stilmittel wurde nun der lange Ball eingeführt, welches aufgrund der Robustheit und Größe von Bouhaddouz absolut sinnvoll ist. Bleibt das aber die einzige Variante des Spiels, da andere Versuche häufig in Ballverlusten enden, dann ist es für die beiden Innenverteidiger ein Leichtes diese Variante zu unterbinden. Die Gegentore selbst sind dann natürlich beide echt unglücklich, aber auch ein Ergebnis der Verunsicherung. Das 0-2 war besonders bitter, da es die erste kleine Druckphase von uns pulverisierte. Bitter auch, dass man dann sofort merkte, dass das Spiel gelaufen ist, obwohl noch mehr als 20 Minuten Zeit waren. Wenn das Tor in der 85. fällt, kann man das verstehen, aber ab Minute 67 das Spiel aufgeben bei „nur“ zwei Toren Rückstand find ich nicht so gelungen.

Was bleibt ist die Erkenntnis, dass wir doch mehr Aderlass hatten, als erhofft. Mit Alushi, Maier und Rzatkowski haben uns drei Kreative aus dem Zentrum verlassen. Buchtmann konnte dieser Rolle gegen Braunschweig nicht gerecht werden und Neudecker muss erstmal wieder fit werden. Entscheidend wird sein, dass die Kernkompetenz, stabile Defensive und Zweikampfstärke, wiederentdeckt wird, da spielerische Lösungen ohne diese, wie Samstag gesehen, erfolglos bleiben. Hoffnung macht die Stärke unseres Sturm-Duos. Wenn man sieht wie Fafa abgeht und Bouhaddouz Bälle gegen 3-4 Gegenspieler behaupten kann… das wird schon knallen da vorne! Natürlich müssen sie besser in Szene gesetzt werden, aber ich bin sicher, dass das auch passieren wird. Man sollte nicht vergessen, dass Braunschweig definitiv zu den Mannschaften mit Aufstiegsambitionen gehört. Wir allerdings auch, wenngleich mit zwei kleinen Kratzern.

Nice Guys Sankt Pauli// timbo

Es schreiben auch:
Übersteiger: 2.Spieltag(H) – Eintracht Braunschweig
Grenzenlos Sankt Pauli: Wenn jetzt Sommerpause wär‘
Kleiner Tod: Fehlstart perfekt – blutleerer #FCSP im Fahnenmeer gegen Braunschweig
South End Scum: Matchday 02