#senfdazu36

FC St. Pauli – SV Sandhausen 0:0

Anstoßzeiten sind ein Arschloch! Um 17:56 springe ich verschwitzt vom Fahrrad, werfe es achtlos an den Zaun und eile in Richtung Stadion. Ach nee.. abschließen wäre ne gute Idee. Also nochmal zurück und sichtlich genervt, in einer unangenehmen (ballettähnlichen) Position, das oben in den Zaun gehängte Fahrrad anschließen. Doch da! Die im Menge Stadion macht sich bemerkbar! War das ne Torchance? Elfmeter? Ich muss da jetzt sofort rein.

Im Stadion direkt auf einen anderen völlig verspäteten Nice Guy getroffen. Gewitzt wie wir sind, haben wir uns entschieden mal in Richtung Nord zu stehen. Schließlich spielen wir in der zweiten Hälfte auf das Tor. Gerade noch die letzten Minuten der ersten Hälfte mitbekommen. Puh, erstmal runterkommen und schauen, was hier los ist. Wir spielen gegen 10 Mann. Gegen Sandhausen. Seit der 11. Minute. Ohoh…

Jede*r mit Fußballerfahrung weiß, wie schwer es ist, wenn man nur noch 10 Gegenspieler vor sich hat, die nur darauf aus sind, kein Gegentor zu fangen und mit destruktiver Spielweise alles kaputt machen. Mit jeder verstrichenen Minute wächst die Anspannung und der Frust. Dass Sandhausen mit Platz 9 in der Liga nicht zur Gruppe der Gurkenblinden gehört, ist sicherlich auch nicht förderlich. Ein schwieriges Unterfangen also.


Hier drüben scheint ja sogar die Sonne!

Leider sahen das viele Zuschauer auf der Gegengerade nicht so. Meine Güte, was wurde da gemotzt. Flippa im ungewohnten Habitat, fühlte sich gar nicht so richtig Wohl zwischen der ganzen Scheiße die da hervorgebracht wurde.

Der Druck nach vorn war da. Richtig gute Gelegenheiten fehlten leider. Von der rechten Seite (Sahin+Dudziak, später Kalla+Sahin) ging viel Gefahr aus. Die Vielzahl an Flanken fand nur leider keine(n) Abnehmer. Eine Großchance von Nehrig kann auf der Linie geklärt werden, aber ansonsten standen die Baden-Württemberger sicher. Mit verrinnender Zeit schlichen sich dann auch ärgerliche Fehler ein, aber auch das ist normal – schließlich ist Platz 16 kein Siegel für überragende Qualität und die Kraft lässt nach 60-70 Minuten Powerplay auch nach.

Der Dreier wäre wichtig gewesen. Der Auftritt, in Kombination mit dem in Aue, entmutigt etwas, aber die Truppe findet sich bestimmt wieder. Punkte müssen ran! Freitag steht man allerdings vor einer gigantisch schweren Aufgabe; in Nürnberg gibt es selten was für uns zu holen. Erst zwei Mal konnte dort gewonnen werden. Kurzes Quiz für alle: Wann gewannen wir dort das letzte Mal? Habt Ihr die Antwort, habt Ihr ein Lächeln im Gesicht!

Zeit für einen Auswärtsdreier! Forza!

Nice Guys Sankt Pauli //flippa


0 Antworten auf „#senfdazu36“


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


zwei × sieben =