#drumherum9

FC St. Pauli – Vfl Bochum 1848 1:1

Testspiele reizen mich überhaupt nicht. So sehr ich den magischen FC liebe – wenn es um nichts geht, dann muss das Drumherum schon stimmen, damit ich mich ins Stadion begebe. Zufällig stimmte das Drumherum diesmal sehr gut. Sprecherkabine! Ich konnte es selbst kaum glauben. Ich stellte mir vor, warm und gemütlich das Spiel zu schauen und dabei als helfende Hand für Frank die Auswechslungen zu notieren. Teil zwei der Vorstellung bewahrheitete sich. Ohne offenes Fenster in der Sprecherkabine – und dementsprechend auch ohne Atmosphäre – das geht einfach nicht.

Aber von Anfang an: Mit einer Arbeitskarte bewaffnet, irrte ich zehn Minuten lang durch die Katakomben der Haupttribüne, bevor Frank das kleine flippa aus der Verzweiflung erlöste. Kaum war ich oben angekommen, wurde mir auch schon mit einem Grinsen der Ratgeber „Stadionsprecher und Platzansager“ von DFB in die Hand gedrückt. „Das könne ich ja erstmal lesen…“. Beim durchblättern blieb mir tatsächlich etwas im Gedächtnis. Kapitel 4.1: Durchsagen bei Geruchsbelästigung. Nach dem Austauschen diverser schlechter Witze, konnte sich dann dem Wesentlichen des Abends gewidmet werden.

Der FC St. Pauli startete mit Park und Sobiech. Dies war sicherlich die Überraschung in der Aufstellung. Außerdem Dudziak auf der Sechs neben Nehrig, aber das wurde ja vorab bereits angekündigt. Nachdem souverän und unfallfrei die Begrüßung, Aufstellung und Einspieler abgewickelt wurden, erwartete uns ein munterer Kick in der ersten halben Stunde. Allagui tanzte nach schöner Vorarbeit von Sobota noch die Bochumer Abwehr aus und netzte hübsch ein, bevor der Bochumer Wurtz kurze Zeit später nach Sahneflanke einen Stellungsfehler in unserer Innenverteidigung mit einem Schulbuchkopfball bestrafte. Anschließend trifft Sahin noch den Pfosten. Eine starke erste Hälfte von beiden Mannschaften. Da sieht man mal, was alles spielerisch geht, wenn nicht die Abstiegsangst die Beine lähmt.


So sieht der Zettel mit der Mannschaftsaufstellung nach Wechsel-Chaos im Testspiel aus – jetzt auch noch schief, weil ich das Bild nicht gedreht bekomme…

Bäumchen-Wechsel-Dich von beiden Mannschaften in Halbzeit zwei sorgte für Arbeit in der Sprecherkabine – leider nicht für mehr Qualität auf dem Platz. In der Folge wurden viele gute Situationen nach Gegenpressing vom FCSP nicht richtig ausgespielt, weil schlicht nicht eingespieltes Personal auf dem Platz stand. Der Schneeregen tat sein übriges und nahm der Partie dann endgültig jeglichen Spielfluss. Eine Nachspielzeit gab es dankenswerterweise gar nicht erst.

Schade, dass es kein einziger St. Pauli-Spieler nach Abpfiff geschafft hat die zahlreichen Kinder an der Bande auf der Haupttribüne per Handschlag zu begrüßen. Sicherlich war das auch dem Wetter geschuldet, doch bedenkt man, dass der Verein einige Sozialtickets rausgehauen hat und von den 2823 anwesenden Zuschauern (Sprecherkabine.. ich kenn die Zahl genau!) ein riesiger Prozentsatz Kinder waren, dann wurden da schon einige Herzen gebrochen. Naja, nächstes Mal!

…dann Darmstadt! Die Bochumer, so sehr ich Sympathien für die Hymne und einen „Arbeiterverein“ habe, waren oft genug unser Gegner in letzter Zeit.

Nice Guys Sankt Pauli //flippa


0 Antworten auf „#drumherum9“


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


+ neun = elf