#senfdazu20

Schon wieder Derbysieger

FC St. Pauli II – Hamburger SV II 2:1

Diese Schlange! Alter, wo kommen denn die ganzen Leute her? Es ist viertel nach 6 und scheinbar war ich nicht der Einzige mit der grandiosen Idee das Düsseldorf-Spiel in der Viktoria-Klause zu gucken. Die Viktoria-Klause. Von der 11Freunde zu einem der „99 Orte, die Fußballfans gesehen haben müssen“ gewählt. Nicht mal ansatzweise hatte ich eine realistische Chance heute einen Fuß in den Laden zu setzen.

Dann standen wir nun also hier, eineinhalb Stunden vor Anpfiff. Immerhin hatte ich dadurch großzügig Zeit um die Currywurst zu testen. Gesunde Schärfe. Dann waren es nur noch eine Stunde und 25 Minuten bis Anpfiff. Es wurde netterweise AFM-Radio über die Stadionlautsprecher angemacht. Das hörte sich an wie eine Radiodurchsage aus den 20er Jahren, nur, dass man rein gar nichts verstehen konnte. Immerhin ein Versuch. Wurde dann irgendwann wieder ausgemacht; bevor allen Blut aus den Ohren kam. Vom Spiel in Düsseldorf habe ich also nichts gesehen. Scheinbar war unsere 1. Hälfte grauenhaft. Ich ahnte, dass es bei der Fortuna schwer wird, da es für die noch richtig um die Wurst geht. Nach guter 2. Hälfte verdienen wir uns einen Punkt. Mehr auch nicht.

Also weiter zu dem wichtigeren Spiel für den Verein an diesem Tag. Die Ausgangslage vor dem Derby war tatsächlich noch brenzliger als beim Bundesliga-Nordderby. Beide Teams punktgleich einen Zähler vor den Abstiegsrängen. Wenn das kein 6-Punkte-Spiel ist, weiß ich auch nicht mehr weiter. Dementsprechend stand bei uns gestern die Topelf auf dem Platz. Kein Spieler der U23 fuhr mit nach Düsseldorf. Richtig so. Rosin, Keller, Schneider, Deichmann, Eden, Litka, Startsev.. Las sich gut unsere Startelf.

Wir erwischen den Traumstart. Deichmann trifft nach 2 Minuten das Ding so satt und voll, dass der Weg direkt unter die Latte unausweichlich war. Ein geiles Tor. 10 Minuten später ist Schneider auf links durch und macht alles richtig. 2-0. BÄM! Von den handgezählten 13 HSVern auf der Gegenseite (insgesamt 613 Zuschauer gestern) verzogen sich die ersten. Wollten wahrscheinlich das Nordderby gucken. Gefühlt war das Spiel zu diesem Zeitpunkt auch schon durch. Wir hatten in der restlichen Halbzeit, soweit ich weiß, keinen weiteren Torschuss mehr und Brodersen erwischte einen Sahnetag. Mehrfach entschärfte er spektakulär.

In Halbzeit zwei wird dann verwaltet. Das Niveau ist kein großes. Besonders im Mittelfeld häuften sich auf beiden Seiten die Fehlpässe. Trotzdem hatte man das Gefühl, dass unsere Jungs ein bisschen mehr brannten. Genau wie bei der 1. Mannschaft werden aber leider die Konter nicht vernünftig ausgespielt. Nur dadurch wurde es nach dem Anschlusstreffer in der 82. Minute überhaupt nochmal spannend. Weitere Chancen gab es aber nicht mehr und die wichtigen 3 Punkte waren eingesackt.

Direkt nach Abpfiff gab es dann eine kleine Rauchbombe im Block. Geradezu fluchtartig leerte sich dadurch ein Großteil des Stehrangs. Schade, schließlich war die Mannschaft noch gar nicht zum feiern gekommen. Aber egal.. Jungs, ihr seid jetzt auch Derbysieger!!

Bereits nach dem Cloppenburg-Spiel versackten wir übel in der Contrabar. Diesmal schworen wir uns nach dem Spiel auf gar keinen Fall dort zu landen. Ich brauch nicht erzählen was passiert ist. Wir sind mental manchmal so schwach.. Der Rest von der Nacht gleicht dann der vom letzten Freitag (siehe #senfdazu19). Auf dem Heimweg wieder den beiden feierwütigen Gestalten in der Lieblingskneipe über den Weg gelaufen, auf einer Reggae-Party in der Astrastube gelandet und schließlich wieder im hellen nach Hause. Reggae. Mit dieser Musik können Kriege verhindert werden. Vielleicht auch, weil alle zu verkatert sind zum kämpfen. Ich sitze hier nämlich grad völlig willenlos in Jogger auf der Couch. Schön wars trotzdem.

Nice Guys Sankt Pauli //flippa

Auch dabei waren:
Stefan Groenveld: Derbysieger
KleinerTod: #FCSP auswärts unentschieden, daheim entschieden Derbysieger